Der südliche Teil der Insel El Hierro

Der südliche Teil der Insel besteht aus zwei sehr unterschiedlichen Landschaften. Sanft sanfte Hügel und ruhig, Der hellgrüne Kiefernwald, der das Gebiet von El Pinar umgibt, steht im Kontrast zu den hohen und steilen Klippen, die vom Aussichtspunkt Isora aus sichtbar sind, und der rauen und verstörenden Vulkanlandschaft um La Restingi.

El Pinar i okolice

In den sanften Hügeln mit kanarischen Kiefern (Kanarische Kiefer) Eine kleine Stadt wurde gefunden, die als Hauptstadt der Gemeinde El Pinar dient, im September gegründet 2008 r. El Pinar besteht im Wesentlichen aus zwei kleinen Dörfern – Die Häuser und Taibiąue – entlang der Hauptstraße von Valverde nach La Restinga. Hier halten Busse der Strecke Valverde-La Restinga. Für die Nacht können Sie ein Zwei-Sterne-Hotel mit Swimmingpool wählen, Pinar direkt an der Bushaltestelle oder einer der Casas Rurales. Es gibt auch mehrere Bars und Restaurants im Dorf.

Tanajara Aussichtspunkt

Vom steinernen Aussichtsturm auf dem Tanajara-Hügel (OK. 900 m n.p.m.) Es gibt einen Blick auf die Stadt El Pinar, hellgrüne Kiefernwälder, die sie umgeben, und der südliche Teil der Insel.

Hoya del Morcillo

Dieser ist perfekt vorbereitet (Steingrills, Brennholz, Lavaströme und Tabellen, fließendes Wasser, Sanitäreinrichtungen, Kinderspielplatz, Gericht), Der ganzjährig geöffnete Campingplatz liegt inmitten eines Kiefernwaldes. Hoya del Morcillo ist auch der einzige Ort auf der Insel, in denen das Aufstellen von Zelten erlaubt ist. Es lohnt sich, auf die Gedenktafel zu achten, die an das Kunststück zweier Draufgänger erinnert, wer von diesem Ort in 1992 r. Sie haben erfolgreich begonnen, fünftägige Ballonfahrt nach Venezuela.

Archäologische Zone von El Julan

W. 1870 r. im Südwesten der Insel, In El Jutón wurden von den Bimbaczów zahlreiche Symbole in Vulkanschlittschuhen entdeckt. Beurteilt sich, diese Petroglyphen libyschen-berberischen Ursprungs, die bis heute nicht entschlüsselt sind, genannt Los Letreros ("Untertitel”) oraz Die Zahlen ("Zahlen”), kommen aus ca.. 200 r. p.n.e.. In der archäologischen Zone können Sie auch Tagoror sehen, ein interessantes Bauwerk, das von der Familie Bimbacz genutzt wird und höchstwahrscheinlich als Treffpunkt für den Ältestenrat dient. Die Besichtigung des archäologischen Gebiets muss mit einem Besuch des Centro de Visitantes de El Julan beginnen, Hier wurde eine interessante Ausstellung eröffnet, die Bimbaczów und den in El Julan gefundenen Schätzen gewidmet ist. Das archäologische Gebiet kann nur mit einem Führer besichtigt werden, Wer jeden Tag auf Freiwillige wartet, Pater Dr. 10.15 - Der Besuch ist kostenlos. Ich gehe nach El Julan, erinnere dich an gute Schuhe, eine Flasche Wasser und Schutz vor der Sonne, weil um dorthin zu gelangen, du musst ca.. 8 km bergab ziemlich steil, Vulkanhang (Rückkehr auf dem gleichen Weg).

Llania Aussichtspunkt

Standpunkt (1360 m n.p.m.) Es liegt nicht weit vom höchsten Gipfel der Insel entfernt - Malpaso (1500 m n.p.m.). Von der Steinterrasse mitten im Lorbeerwald hat man einen Panoramablick auf das Valle de El Golfo. Unglücklicherweise, Die Sicht kann aufgrund von häufigem Nebel und niedrigen Wolken in diesem Bereich eingeschränkt sein.

Tacorón Bucht

Steinbecken gefüllt mit kristallklarem Wasser, Picknick Bereich, Ein ruhiges Meer und die Sonne scheinen fast das ganze Jahr über - das bietet eine charmante Bucht in der Reserva Marina el Mar de Las Calmas. Wenn Sie nach einem aktiveren Urlaub suchen, können Sie einen Spaziergang zur nahe gelegenen Cueva del Diablo machen (Teufelshöhle) – Der Weg beginnt am Parkplatz.

La Restinga

Einst ein verschlafenes Fischerdorf, heute ist es ziemlich voll geworden, Natürlich nach El Hierro-Maßstäben, Hof. Es ansehen, um ehrlich zu sein, nicht der attraktivste Ort auf der Insel, Du fragst dich vielleicht, warum sich der Tourismus hier so intensiv entwickelt. Die Antwort ist so unerwartet, Das ist einfach - hauptsächlich Taucher kommen hierher, denn der nahe gelegene Mar de las Calmas gilt als einer der besten Tauchplätze der Welt. Menschen, die nicht am Tauchen interessiert sind, finden zwei kleine Strände mit schwarzem Sand und einem sehr ruhigen Meer. Sie sind normalerweise leer, aber leider, Sie sehen nicht sehr attraktiv aus – Dies gilt insbesondere für die ersteren, über dem Hafen selbst. Bessere Bedingungen gibt es am zweiten Strand, ein paar hundert Meter westlich des Hafens, in Richtung der Schutzwelle (Sie steigen von Avda zum Strand ab. Maritima). Beschließen, ein Bad zu nehmen, Sie müssen am Eingang zum Meer auf rutschige Steine ​​achten. Es lohnt sich auch, einen Spaziergang bis zum Ende der Avda entlang der Küste zu machen. Maritima – anstelle von, wo der Boulevard endet, erstarrte Lavafelder beginnen.

Weil La Restinga ein Tauchzentrum ist, Das Angebot der aktiven Erholung richtet sich hauptsächlich an Amateure dieses Sports. Es ist jedoch nicht notwendig, ein erfahrener Taucher zu sein, um die Schönheit des Meeres rund um El Hierro zu entdecken – Tauchclubs richten einen Teil ihres Angebots auch an Menschen, die gerade ihr Tauchabenteuer beginnen. Die Vorschläge sind mehr oder weniger ähnlich: tagsüber tauchen (25-30 € für eine einzelne Abfahrt) und nachts, Basic (Open Water Diver ok. 400 €, Taucher ok. 300 €) und spezialisierte PADI Kurse. Es lohnt sich, sich vor der geplanten Abreise an den ausgewählten Verein zu wenden - dies kann vor Ort etwas kompliziert sein, weil, Aufgrund von Abflügen haben Büros ungewöhnliche Öffnungszeiten. Sie können die Dienste der folgenden Clubs nutzen: El Hierro Taxitaucher, Arrecifal, Das U-Boot, Benthos, Das Bügeleisen, El Tamboril oraz Fan Tauchen.