Der nördliche Teil der Insel Gran Canaria

Tiefe Schluchten mit grünen Tälern und kleinen traditionellen Siedlungen, Kilometerlange Bananenplantagen und die Klippenküste im Norden, ein dünn besiedelter Teil von Gran Canaria, es ist pure Freude für das Auge.

Arucas

Arucas ist berühmt für zwei Dinge - den lokal produzierten Arehucas Rum und die außergewöhnliche neugotische Kathedrale, Kirche von San Juan, deren hoch aufragende Türme sich ganz unerwartet aus den traditionellen Gebäuden erheben. Die Kathedrale wurde eingebaut 1909 r. aus Stein in der Gegend mit einem einzigartigen grau-blauen Farbton abgebaut, entworfen von einem katalanischen Architekten – Vielleicht hat es deshalb etwas mit Barcelonas berühmter Sagrada Familia zu tun. Am Ende der Calle León y Castillo, voller gepflegter und farbenfroher Kolonialhäuser, erstreckt sich die hübsche Plaza de la Constitución, gefolgt vom schönen Parque Municipal.

In einem Park im französischen Stil, mit markierten Gassen, Brunnen und kleine Pavillons, ist der Sitz des Museo Municipal, Hier werden Werke kanarischer Künstler ausgestellt. Spazieren Sie durch die Gassen des Parks, Du musst vorsichtig sein – Auf einem der Bäume versteckt sich Parkowy Skrzat (Der Elf des Parks), was der lokalen Legende nach viel Glück bringt, wer wird seine Nase kratzen.

Für viele ist der Besuch der Rumfabrik Destilerias Arehucas jedoch am interessantesten, Währenddessen können Sie klassisches Weiß probieren (Weiß) und golden (oro) Rum und der typische kanarische Rum-Honig-Likör, Roziel und Bananenlikör.

Zum Busbahnhof im Zentrum der Stadt gibt es unter anderem. Trainer #205, 206 ich 210 z Las Palmas von Gran Canaria. Es gibt einen Tourenschalter vor Ort.

Umgebung von Arucas

In Arucas sein, Es ist schwer zu übersehen, dass Montana de Arucas nördlich der Stadt aufsteigt. Von oben erstellt (412 m n.p.m.) Der Krater Mirador de la Montana de Arucas ist in der Mitte wunderschön zu sehen, und der nördliche Teil von Gran Canaria, und an einem klaren Tag sogar die Spitze des Teide-Vulkans auf Teneriffa. Gleich daneben lädt ein Tourist ein, aber überraschend gutes Restaurant El Mesón de Montnaa.

1,5 km nordwestlich der Stadt, Der schöne Jardin de la Marquesa liegt an der Straße GC-300, oft Las Hesperides genannt. Spazieren Sie durch die gepflegten Gassen, kann über bewundert werden 2,5 tausend. verschiedene Arten von Bäumen, Pflanzen und Kakteen. Inmitten üppiger Vegetation erhebt sich ein wunderschöner Landpalast mit 1572 r., umgewandelt in ein stilvolles Hotel und Restaurant Hacienda del Buen Suceso.

Firgas

Nur wenige Kilometer nördlich liegt die malerische Stadt Firgas, hauptsächlich bekannt für heilendes Wasser, deren Quelle ist in der nahe gelegenen Schlucht Las Madres. Wasser in Flaschen aus Firgas wird auf allen Inseln des Archipels getrunken. Bei einem Spaziergang durch die Altstadt lohnt es sich, auf die Iglesia de San Roque und zwei Promenaden zu achten: Kanarischer Spaziergang, Hier werden alle sieben Inseln des Archipels vorgestellt, oraz Paseo de Gran Canaria, wo die verschiedenen Gemeinden der Insel mit farbigen Keramikfliesen ausgekleidet sind

Mehrmals am Tag fährt ein Bus nach Firgas #204 z Las Palmas von Gran Canaria. Es gibt eine Touristeninformation und zwei beliebte Restaurants in der Stadt: Grill der Glut, Hier können Sie ausgezeichnete und preiswerte Grillgerichte probieren, und Los Chorros, berühmt für seine typisch kanarische Küche. Wie für die Unterkunft, Es lohnt sich, im Fonda Doramas-Komplex am wunderschönen Mirador de Firgas zu übernachten, ein paar Kilometer südlich der Stadt. Im Zentrum befinden sich Hotelzimmer, die von der örtlichen Regierung betrieben werden; Sie können auch in Albergue Doramas übernachten.