Der Süden der Insel Teneriffa

Der Süden Teneriffas hat - anders als der grüne Norden - eine sonnenverbrannte Wüste, Die dominierende Farbe sind hier braune Orangen. Leistungsstarke Touristenkomplexe sind zu einem festen Bestandteil der Landschaft geworden, in dem das Leben ununterbrochen pulsiert 365 Tage des Jahres.

Adeje

Der Name Adeje wird normalerweise mit Costa Adeje assoziiert – ein moderner Badeort.

Tatsächlich ist es eine kleine Schlafzimmerstadt, nur wenige Kilometer vom Meer entfernt, die Hauptstadt der gleichnamigen Gemeinde. Obwohl die Geschichte von Adeje bis ins 16. Jahrhundert zurückreicht., Hier gibt es nicht viele Denkmäler. Die Kirche Santa Ursula aus dem 16. Jahrhundert und das ehemalige Convento de Nuestra Seńora de Gadalupe aus dem 17. Jahrhundert befinden sich neben dem Strand von España.. Sie können auch die einstürzende Festung Casa Fuerte sehen. Touristen kommen nach Adeje, oder besser gesagt, sie passieren Adeje, auf dem Weg zum schönen Barranco de Infiemo, an dessen Rand die Stadt ruhte.

Adeje kann leicht mit Bussen von Los Cristianos und Playa de las Americas erreicht werden (#416, 417 ich 473; OK. 50 Mindest). Hier gibt es viele Cafés und Restaurants, Hier können Sie billiger und besser essen als in nahe gelegenen Resorts. Berühmt für die ganze Gegend ist Otelo am Eingang zum Barranco de Infierno. Der Ort ist so beliebt bei einheimischen Familien, Dass es am Wochenende zur Mittagszeit fast ein Wunder ist, einen Platz zu finden - kein Wunder, das Kaninchen, dem sie gedient haben (Kaninchen Salmorejo) ist auf der ganzen Insel unerreicht.

Höllenschlucht

Es gibt eine wunderschöne Schlucht in der Nähe des Touristenzentrums von Las Americas. Die drei Kilometer lange Strecke verläuft zunächst entlang der Schluchtwand, und dann sein Boden, bis zur Grotte, in dem er einen dreistufigen Wasserfall entspringt. Der streng geschützte Bereich wurde den Besuchern zur Verfügung gestellt, Zu besonderen Bedingungen kann es jedoch täglich eingegeben werden 200 Menschen, und nicht mehr als eine Stunde 20, daher bei der Planung einer Reise nach Barranco del Infiemo, Sie müssen dies berücksichtigen. Die Route ist nicht schwierig – für die gesamte Reise (6 km) Sie müssen ca. buchen. 3 beim.

Vilaflor de Chasna

Eine kleine weiße Stadt ist die höchste Stadt auf Teneriffa. Die meisten Touristen passieren diesen Weg auf ihrem Weg zum Teide-Nationalpark, nicht unbedingt aufhören, Es lohnt sich jedoch, Iglesia de los Bethelemitas zu sehen. Der Orden wurde von St.. Peter von St.. Joseph de Betancur – Missionar und Einsiedler, der jahrelang in einer Einsiedelei in der Nähe von Medano lebte. 2 km nördlich der Stadt wächst Pino Gordo – mächtige Kiefer (60 m), auch "Zwei-Personen" genannt (Zwei-Personen-Kiefer).

Sie können Villaflor mit dem Bus erreichen #482 z Los Cristianos, Es läuft jedoch nur dreimal am Tag. In der Stadt können Sie in einem der beiden Gästehäuser übernachten: Hostal Sombrerito i Alta Montana. Das Landhaushotel El Nogal ist eine gute Unterkunft. Alles von Dir, die auf der Suche nach echtem Inselessen sind, Sie sollten nach Villaflor gehen und in La Fuente Restaurants essen, Rincon de Roberto lub Grill El Chamo.