Ostteil der Insel Teneriffa

Der östliche Teil Teneriffas ist leider ziemlich eintönig – Auf beiden Seiten der Autobahn von Santa Cruz de Tenerife nach Süden gibt es vulkanisch braun getönte Vulkangebiete. Ansammlungen von weißen Häusern tragen zum Charme der Gegend bei.

Arico und Umgebung

Wbrew pozorom Arico Neu ("Neu") Es ist keine junge Stadt, aber eine schöne Siedlung traditioneller weißer Häuser, versammelten sich um die Kirche von San Juan Bautista aus dem 17. Jahrhundert. Wenn jemand ein noch naturalistischeres Bild der kanarischen Provinz sehen möchte, sollte in das kleine Dorf Icor auf der TF-28 Straße von Arico nach Fasni fahren.

Es gibt mehrere Häuser und Wirtschaftsgebäude, die typisch für die Inselarchitektur sind. Fahren Sie wiederum von Arico in Richtung Küste, Sie erreichen das schöne Fischerdorf Poris de Abona. Es ist wahr, dass es von neuen Gebäuden umgeben war, Der kleine schwarze Strand und die Fischerboote haben jedoch immer noch viel Charme.

Guimar

Guimar ist eine schöne weiße Stadt mit einer Kirche, ein anmutiger Platz und traditionelle Gebäude, Dies ist jedoch nicht der Grund, warum es bei Touristen beliebt ist. Die meisten Leute kommen dafür hierher, um zu sehen… Pyramiden. Wer erwartet die ägyptischen Pyramiden, wird enttäuscht sein – Die Gebäude aus Guimar ähneln denen in Peru und Mexiko. Die sechs rechteckigen, abgestuften Strukturen, die viele Archäologen nachts wach hielten, wer anfangs argumentiert, dass es sich nur um Steinhaufen handelt, die von Bauern gelegt wurden.

Diese Theorie in 1991 r. Der berühmte norwegische Reisende Thor Heyerdahl wurde gestürzt, wer erkundete die Pyramiden und fand, dass der Boden für ihren Bau speziell geebnet wurde, und für ihren Bau wurden nicht umgebende Steine ​​verwendet, aber Vulkangesteine, Spuren der Bearbeitung zeigen. Heyerdahl entdeckte auch, dass die Pyramiden aus astronomischen Gründen auf besondere Weise platziert wurden. Der Norweger kam zu einem Schluss, dass die Kanarischen Inseln für die Alten auf ihrem Weg nach Amerika eine Station gewesen sein könnten (zu, dass sie eine solche Reise unternehmen konnten, bewiesen in 1970 r., als er ein handgemachtes Boot von Marokko nach Marbados von Papyrus segelte). W. 1998 r. Bereich der Größe 65 000 m2, auf dem die Pyramiden stehen, wurde als ethnologischer Park der Öffentlichkeit zugänglich gemacht, Hier können Sie die Theorien über die Pyramiden kennenlernen, und sehen Sie auch eine Reproduktion von Heyerdahls Boot.

Sie können Guimar mit dem Bus erreichen #120 ich 121 z Santa Cruz de Tenerife.

Malpais de Guimar

Pomiędzy El Puertito und El Socorro wyrasta Socorro Berg – Rest des Vulkans, was nur explodierte 10 tausend. Jahre zuvor. Von ihm überflutet ein Gebiet mit einem Gebiet 29 km2 nach Malpais de Guimar – perfekter Ort für eine Wanderung. Sie können Ihren Spaziergang in El Puertito beginnen (Zugang mit dem Bus #120 z Santa Cruz de Tenerife). Die ersten beiden Schritte müssen nach Gefühl gemacht werden, weil es keine Spur gibt. Das Ziel ist einfach: Durch das mit Lava bedeckte Gelände muss man auf die Spitze des Vulkans klettern, und dann die andere Seite hinunter in das Dorf El Socorro, das von oben sichtbar ist. Der Weg zurück nach El Portillo folgt einem gut sichtbaren Pfad entlang der Küste. Es dauert ca.. 3-4 beim.