Östlicher Teil der Insel El Hierro

Der östliche Teil der Insel ist mit nebligen Hügeln und hohen Klippen bedeckt, welche, mit wenigen ausnahmen (Brunnen von Las Calcosas, Pfütze Manso, Tamaduste i La Caleta), Zugang zum Meer verhindern.

Valverde

Villa von Santa Maria de Valverde, umgangssprachlich Valverde genannt, befindet sich im nordöstlichen Teil der Insel, in einer Höhe von ca. 600 m n.p.m., nach stolica El Hierro. Es ist die einzige der Hauptstädte des Archipels ohne direkten Zugang zum Meer. Der Name der kleinsten kanarischen Hauptstadt stammt von den spanischen Wörtern valle verde (grünes Tal), Das ist wahrscheinlich ein Hinweis auf die Farbe der Hügel, die die Stadt umgeben.

Obwohl in Valverde alle wichtigen Institutionen und Büros der Insel konzentriert sind (Mindest. Valverde Island Council, Regierungsdelegation, Krankenhaus, Gerichte), Die Stadt, oft in Nebel gehüllt, sieht nicht wie eine typische Hauptstadt aus. Niedrige Gebäude, enge Strassen, wenig Autoverkehr und gerecht 1,8 tausend. Bewohner – es tut alles, dass Valverde eher wie eine Provinzstadt aussieht.

Über die Geschichte von Valverde ist wenig bekannt – Alle historischen Dokumente wurden bei einem Brand von zerstört 1899 r. Vor der spanischen Eroberung befand sich das Dorf Bimbaczów an der Stelle der heutigen Hauptstadt, genannt Amoco. Vermutlich im 15. Jahrhundert gegründet. Valverde war bis dahin ein unscheinbares Dorf 1610 r., Als die Bewohner der Insel nach einem schrecklichen Hurrikan begannen, in der Nähe der heutigen Hauptstadt Zuflucht zu suchen. Von 1926 r. In El Hierro befindet sich die Cabildo Insular (Stadtrat der Insel).

Das wichtigste, und im Grunde ist das einzige Denkmal in Valverde die Iglesia Nuestra Seńora de la Concepción aus dem 18. Jahrhundert. Der von einer weißen Kolonnade umgebene Quintero Nuńez-Platz erstreckt sich über der Kirche, Das bietet einen schönen Blick auf die Stadt. Im Quadrat, von den Einheimischen Cabildo Beach genannt, Das Rathausgebäude erhebt sich. Es lohnt sich, auf die interessante Fassade im kanarischen Stil zu achten. Die Bauarbeiten für das Rathaus begannen im Jahr 1910 r., Aufgrund finanzieller Probleme wurde das Gebäude jedoch erst fertiggestellt 1940 r.

In der Stadt befindet sich auch das ethnografische Museum Casa de las Quinteras, Hier können Sie die Kultur und Vergangenheit der ersten Bewohner der Insel kennenlernen.

Es ist auch geplant, das Island History Museum zu eröffnen, im Gebäude gegenüber der Kirche, es ist jedoch nicht bekannt, wann genau wird es passieren.

Am Eingang zur Stadt, Vor dem Krankenhaus befindet sich eine kleine weiße Kapelle, Eremitage von Santiago. Es ist nicht genau bekannt, als es erstellt wurde, es wird jedoch vermutet, dass es das erste religiöse Gebäude ist, das auf der Insel errichtet wurde. Unglücklicherweise, nach der Renovierung im 19. Jahrhundert. Vom ursprünglichen Gebäude ist nicht mehr viel übrig.

Abstieg der Jungfrau der Könige

Wenn in 1741 r. Die Insel wurde von einer Dürre heimgesucht, Die Einwohner baten den Bischof um Erlaubnis, die Statue der Jungfrau Maria feierlich von den Heiligen Drei Königen in einer Prozession von der Kapelle im Westen der Insel nach Valverde bringen zu dürfen.

Anfang Juni begaben sich die Hirten, unerschrocken von der Ablehnung, westlich der Insel und machten sich im Schutz der Nacht auf den Weg zur Prozession, für Regen beten. Wie Sie sich vorstellen können, Der ersehnte Regen ist gefallen, und die dankbaren Bewohner halten die Tradition bis heute aufrecht. Alle vier Jahre im Juni findet die Bajada de La Virgen de los Reyes statt (als nächstes in 2009 r.), nicht nur der beliebteste Urlaub auf El Hierro, aber auch im gesamten Archipel - in dieser Zeit verdoppelt sich die Bevölkerung der Insel mindestens, und die Buchung einer Unterkunft ist fast ein Wunder.

Die Feierlichkeiten beginnen um 5.30 mszą w Eremitage der Jungfrau der Könige. Die Prozession geht dann in Richtung Valverde – Die Teilnehmer haben ca. 30 km entlang der Insel, so ca. 19.00. Die Prozession beginnt mit einer farbenfrohen Prozession von Tänzern in traditionellen weißen und roten Kostümen, die im Takt der schlagenden Trommeln tanzen. Auf dem Weg nach Valverde stoppt die Prozession mehrmals – Während der Stopps erhalten die müden Pilger Essen und Trinken.

Während acht Tagen, was die Figur in Valverde ausgibt, Konzerte finden in der Stadt statt, Lucha Canaria Shows etc.. Das freudige Fest geht den ganzen Monat weiter, weil die Statue alle Dörfer einzeln besucht.

Die Route, welche die Prozession durchquert, zwaną Weg der Jungfrau, markiert als GR 131, Sie können zu jeder Jahreszeit alleine gehen – Sie müssen jedoch mindestens reservieren 8 Stunden in eine Richtung.